Game-Engine

Spiele sind letztendlich Computerprogramme, die auf einem Computersystem ablaufen. Das bedeutet: Damit ein Spiel funktioniert muss eine Routine in einer Programmiersprache beschrieben werden, die dann vom Computer ausgelesen und wiedergegeben wird. Da Spiele als Programm untereinander oft die gleichen Rahmenbedingungen benötigen, laufen sie in der Regel im Rahmen von sogenannten Engines ab. “Engine” ist englisch für “Motor” und bedeutet in diesem Fall das Rahmensystem, das alle benötigten Bausteine bereitstellt um ein Spiel für eine bestimmte Plattform zu entwickeln.

Engines haben sich etabliert, da mittlerweile die meisten Spiele letztendlich auf die gleichen Grundbausteine im Bereich Coding-Prozesse und Grafikdarstellung zurückgreifen. Somit würde es sich gerade bei immer komplexer werdenen Spielen nicht mehr lohnen, wenn alle Spieleentwickler diese Grundbausteine immer wieder aufs Neue für sich selbst entwickeln. Stattdessen haben sich einige Entwickler auf die Entwicklung dieser Engines, dieser Baukästen für die Spielentwicklung spezialisiert und stellen diese anderen Spieleentwicklern zur Verfügung.

Aktuell besonders weit verbreitete Engines sind beispielsweise Unreal 4 von Epic Games, die Frostbyte Engine von EA sowie Unity.

Synonyme

Engine, Spiele-Engine

Mehr zu "Game-Engine"

Der Arbeitsspeicher ist ein wichtiger Bestandteil eines Computersystems. Er beeinflusst als Zwischenspeicher, also temporärer Aufbewahrungsort für zu verarbeite...
Mehr...
„Mod“ ist der Kurzbebgriff für die modifizierte Version eines Spiels. Mods sind in der Regel inoffizielle Projekte von „Modder*innen“, die durch Zugriff auf den...
Mehr...
„Patch“ ist das englische Wort für „Nachbesserung“ und bezeichnet das Herunterladen von Dateien um eine bereits installierte Spielversion zu aktualisieren. Als ...
Mehr...