Was bedeutet Indizierung?

Spiele mit Gewaltdarstellungen, die die Entwicklung und Erziehung junger Menschen nicht nur beeinträchtigen, sondern gefährden, werden von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) indiziert.

Das bedeutet, diese Spiele werden in die „Liste jugendgefährdender Medien“ gemäß § 18 des Jugendschutzgesetzes aufgenommen. Computerspiele können nur dann indiziert werden, wenn sie keine deutsche Alterskennzeichnung haben. Das Verfahren hierzu wird von der „Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien“ (BPjM) durchgeführt.

Indizierte Spiele dürfen insbesondere

  • nicht an Kinder und Jugendliche abgegeben werden,
  • in der Öffentlichkeit nicht beworben und ausgestellt werden,
  • nicht über den Versandhandel vertrieben werden.

Sie müssen aber für Erwachsene legal noch erhältlich sein – entweder in einem speziellen, nur Erwachsenen zugänglichen Geschäft oder per Internet in einer geschlossenen Benutzergruppe nur für Erwachsene. Über Indizierungsgründe und die Arbeit der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien kann man sich im Internet auf bundespruefstelle.de informieren.