Was können Eltern tun?

Hier finden Sie die wichtigsten Tipps und Hinweise für Eltern im Überblick. Mehr Informationen gibt es in unserem Ratgeber.

  • Kaufen Sie für Ihr Kind nur Spiele, die eine deutsche Alterskennzeichnung (USK) haben und lassen Sie Ihr Kind auch nur Spiele der entsprechenden Altersgruppe spielen.
  • Achten Sie darauf, dass in der Familie jüngere Kinder die Spiele für ihre älteren Geschwister nicht miterleben.
  • Kinder unter 3 Jahren sollten überhaupt nicht am Computer spielen, da es sie überfordert. Im Alter von 4–5 Jahren können Sie Kindern bereits altersentsprechende Lernsoftware und Spiele anbieten. Das Kind sollte jedoch bis zum Alter von 6 Jahren nicht allein an Computer oder Konsole spielen.
  • Machen Sie sich mit dem für die genutzte Spieleplattform angebotenen Jugendschutzsystem vertraut. Die meisten Anbieter bieten zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten zur Filterung nach Altersstufen, aber auch etwa für die Begrenzung von Online-Käufen, Nutzerkommunikation oder Spielzeiten an.
  • Klären Sie Ihr Kind bei Online-Spielangeboten über Sicherheitsrisiken in Bezug auf Kommunikation im Internet auf (Infos dazu z. B. im Internet unter: www.klicksafe.de; www.schau-hin.info).
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind über seine Spiele. Es wird Ihnen selbst komplexe Zusammenhänge fundiert und mit großer Begeisterung erklären.
  • Legen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Spielzeiten fest (z.B. für Kinder von 8 bis 10 Jahren max. 1 Stunde pro Tag) und berücksichtigen Sie dabei die Zeiten, die ohnehin schon Medienzeiten sind (wie z.B. Smartphone und Fernsehen).

Bei Fragen zu konkreten Alterskennzeichnungen für Spiele können Sie sich direkt an die Ständigen Vertreter*innen der Obersten Landesjugendbehörden (OLJB) bei der USK wenden: ed.ks1563440225u@ret1563440225ertre1563440225v.egi1563440225dneat1563440225s1563440225.