USK-Jahresrückblick 2021: Themenschwerpunkte, Prüfzahlen und erreichte Meilensteine

Auch im zweiten Jahre der Pandemie haben digitale Medien eine große Rolle im Alltag von Kindern und Jugendlichen gespielt. Damit die Balance zwischen Teilhabe am Medium Games und dem Schutz vor beeinträchtigenden Inhalten gelingt, engagiert sich die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) in unterschiedlichen Bereichen für den Jugendschutz bei digitalen Spielen.

2021 hat die USK insgesamt 1744 Verfahren zur Altersfreigabe von digitalen Spielen in Deutschland organisiert und durchgeführt. Auch mit Blick auf die Aufgaben der USK im Zusammenhang mit der Novelle des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) gab es 2021 entscheidende Entwicklungen. Mit Ihrer Expertise im Gaming-Bereich hat das USK-Team außerdem an verschiedenen Fachtagungen und Online-Veranstaltungen teilgenommen, sowie zum Thema „Jugendschutz bei digitalen Spielen“ Vorträge gehalten. Diese Arbeitsschwerpunkte, sowie alle wichtigen Ereignisse und Prüfzahlen des vergangenen Jahres können nun im Detail im aktuellen Jahresrückblick 2021 der USK nachgelesen werden.

Elisabeth Secker, Geschäftsführerin der USK: „Im vergangenen Jahr hat die USK wichtige Meilensteine für einen besseren Kinder- und Jugendmedienschutz erreicht. Durch die Änderung des Jugendschutzgesetzes im Mai 2021 wurden zahlreiche Neuerungen für die Kennzeichnung digitaler Spiele auf den Weg gebracht. Zusammen mit den zuständigen Obersten Landesjugendbehörden und ihren Ständigen Vertreter*innen sowie der Expertise unserer Jugendschutzsachverständigen, hat die USK unter Beteiligung der Zielgruppen aus Eltern, pädagogischen Fachkräften sowie Kindern und Jugendlichen konkrete Vorschläge zur praktischen Ausgestaltung erarbeitet, die nun in Vereinbarungen mit den Ländern münden können. “

USK-Jahresrückblick 2021

Hier gelangen Sie zum vollständigen USK-Jahresrückblick 2021 mit den wichtigsten Arbeitsschwerpunkten der USK im Jahr 2021:

• Prüfverfahren: Klassisch und online
• Online-Jugendschutz: Migliedschaft bei USK.online
• Neues JuSchG: Aktueller Stand der Umsetzung
• Medienkompetenz: Unterstützung von Projekten

Über die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK)

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ist eine freiwillige Einrichtung der Games-Branche. Sie ist zuständig für die Prüfung zur Alterseinstufung von digitalen Spielen in Deutschland. Die USK ist sowohl unter dem Jugendschutzgesetz des Bundes als auch unter dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag der Länder als zuständige Selbstkontrolle anerkannt. Im klassischen USK-Prüfverfahren nach dem Jugendschutzgesetz erteilen staatliche Vertreter*innen auf Empfehlung von unabhängigen Jugendschutzsachverständigen die Alterskennzeichen. Darüber hinaus vergibt die USK ihre Alterskennzeichen innerhalb des internationalen IARC-Systems für Online-Spiele und Apps. Zahlreiche Unternehmen haben sich der USK als Mitglieder angeschlossen, um beim Thema Jugendschutz dauerhaft und besonders eng zu kooperieren. Die USK engagiert sich zudem über verschiedene Initiativen wie z. B. dem Elternratgeber im Bereich der Medienbildung. Die USK wird von einem Beirat beraten, der u. a. die USK-Grundsätze und die Leitkriterien für die Prüfungen festlegt.

Medienkontakt

Irina Rybin

Mehr zum Thema

Pressemitteilungen
29. November 2022
Mit dem großen Spielepublisher und Entwickler „Plaion“ (früher „Koch Media“) hat die USK ihr 50. Mitglied im Bereich Online-Jugendschutz gewonnen. Neben der zen...
Mehr...
Pressemitteilungen
21. Oktober 2022
USK.online hat die Anerkennung des Jugendschutzsystems der „Nintendo Switch“ und des „Nintendo Account-Systems“ im Sinne des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags ...
Mehr...
Pressemitteilungen
18. August 2022
Die USK ist Jugendschutzpartnerin der gamescom Altersbändchen helfen bei der Einhaltung des Jugendschutzes USK gibt bei einer Vielzahl von Veranstaltungen Einb...
Mehr...